Gambro Nachwuchspreis des Fachverbandes nephrologischer Berufsgruppen 2011

Seit seiner Gründung 2006 wird jährlich der fnb Nachwuchspreis vergeben, mit Unterstützung der Gambro Hospal GmbH.

Die Bewertung erfolgte anonymisiert durch 3 Pflegekräfte aus verschiedenen  Weiterbildungsstätten, sowie von PD Dr. Daul aus Essen. Euch allen herzlichen Dank dafür.

In diesem wurden Jahr 11 Arbeiten, davon 3 Gruppenarbeiten, aus 4 Weiterbildungsstätten eingereicht. Die Themen waren breit gestreut: 

Eine Arbeit befasste sich mit dem Leben zwischen Dialyse und Alltag, eine weitere mit dem Schnittstellenmanagement zwischen Dialysezentrum und Pflegeeinrichtungen. Wie in jedem Jahr war auch die Einführung von Fußvisiten und Flussprobleme bei Dialysekathetern weitere Themen. In einer Arbeit wurde die Effektivität beim Single Needle-Doppelpumpenverfahren und deren Steigerung untersucht. Daneben wurde ein Einarbeitungskonzept und Arbeitsanweisung zur Durchführung einer Immunabsorption erarbeitet. Eine weitere Arbeit warf die Frage auf: wo steht die Fachkrankenpflege in der Nephrologie?
Erstmals befassten sich drei Arbeiten mit Themen aus der der CAPD: Beeinflussung der UF-Rate bei Kindern und Jugendlichen durch die Veränderung des intraperitonealen Druckes, PD als Therapieform beim Kardiorenalen Syndrom und ein Leitfaden zur Schulung von PD Patienten.


Die Siegerarbeit ist zum ersten Mal eine Arbeit aus dem Bereich der CAPD:

Die Gewinnerin des Gambro Nachwuchspreis des Fachverbandes nephrologischer Berufsgruppen 2011 ist:

  • Susann Böwing, Münster
    Weiterbildungsstätte nephrologischer Zentren Rhein-Ruhr am Alfried-Krupp-Krankenhaus Essen

mit ihrer Arbeit:

  • „Erstellung eines Leitfadens zur Schulung von Peritonealpatienten“


Die Übergabe des Preises erfolgt am 14. April 2012 im Rahmen des Hauptstadtseminar in Berlin.   



Uschi Gaspar
Geschäftsstelle fnb



Pflegepreis 2011

Eine Kurzfassung können Sie Öffnet einen internen Link in einem neuen Fensterhier lesen (PDF 50 kB).
Für weitere Infos wenden Sie sich bitte direkt an die Autorin s-oehmichen@gmx.de